PönEx Termine:

Kleines PönEx 2018 vom 3. September bis zum 6. September 2018. +++ Großes PönEx 2019 vom 6. Mai bis 10. Mai 2019. +++ Kleines PönEx 2019 vom 16. September bis zum 19. September 2019.
   

PönEx 2018

29. April 2018

Nicht das erste Mal beginnt für einige Teilnehmer das PönEx schon am Sonntag und nicht erst am Montag. Da ab Montag die Steuerbordseite der Mölders von außen gepönt werden soll und das gesamte Oberdeck mal wieder eine gründliche Reinigung vertragen kann, begannen die unermüdlichen bereits Sonntag damit das Oberdeck gründlich mit Viel Wasser und Schrubbern zu säubern. In Vorbereitung dafür, hatten das Marinemuseum bereits am Freitag Schläuche zur Wasserversorgung auf der Mölders verlegt. Vielen Dank an die Kameraden vom Museum für die gute Vorbereitung.

Unsere beiden Smuts, Uschi und Karl-Heinz, hatten für den Voraustrupp dann auch schon ein kleines Mittagessen vorbereitet. Denn wie heißt es so schön, Ohne Mampf kein Kampf. Und ein Kampf gegen Dreck und Grünspan, der sich an Oberdeck über den Winter angesammelt hatte, war es wahrlich.

Am späten Vormittag wurde dann begonnen, die beiden Brückennocks und das ASROC-Deck zu reinigen. Der Himmel half mit mehr oder weniger kräftigen Regen mit. Bis zum Mittag waren die drei Wasserratten dann kräftig durchnässt aber auch das ASROC-Deck sauber. 

Weitere Arbeiten haben wir aufgrund des großen Besucherandrangs dann doch auf den Montag verschoben.

Am Nachmittag trafen dann auch wieder einige Teilnehmer des PönEx ein, so dass die Zeit bis zum "Feierabend" dann mit den Begrüßungen drauf gingen.

30. April 2018

Der Tag begann nicht so schön. Gegen 5 Uhr wurde sicher der eine oder andere Teilnehmer von kräftigem Gewitter und starkem Regen geweckt. Auch die Aussichten für den Beginn des PönEx sind nicht so Rosig. Mindestens bis zum Mittag sind Regenschauen bis hin zu Starkregen angesagt. Wenn sich das bewahrheitet, dann können wir nur hoffen das auchdie restliche Vorhersage sich bewahrheitet und es ab Mitta trocken werden soll.

Mit kleiner Verzögerung begann kurz nach 9 Uhr das PönEx. Vor der Arbeit war, wie immer am ersten Tag, die Arbeitsverteilung. Diese Chance nahm Konteradmiral a. D. Gottfried Hoch, Vorsitzender des Vorstandes der Stiftung Deutsches Marinemuseum, zum Anlass einige Worte an die PönEx Teilnehmer zu richten. Auch einen kleinen Ausblick auf die Zukunft der Mölders gab es. So wie es momentan aussieht, bekommt die Mölders noch in diesem Jahr "ihre" RAM-Starter wieder.

Nach dieser guten Nachricht wurde damit begonnen die Arbeitsmaterialien aus den Lasten zur Farblast zu bringen. Danach deckten sich die Kameraden mit dem benötigten Arbeitsmaterial und begaben sich auf ihre Arbeitsstationen.

Auch auf den beiden Pontons wurde die Arbeit aufgenommen. Einmal auf einem großen auf der Steuerbordseite und auf einem kleinem auf der Backbordseite.

Eine weitere, nicht all tägliche, Aktion war das Öffnen der Kommandanten Seekabine und der 3 Mann PUO-Kammer. Für das Aufschneiden der Tür und das Anbringen einer Plexiglasscheib war in bewährter Weise Kai zuständig. Für das Aufklaren und Reinschiff in den beiden Kammern, gebührt ein besonderes Lob drei unserer Damen im Team, nämlich Heidi, Kathrin und Brigitte.

Für das Leibliche Wohl zum Mittag war unser bewertest Küchenteam, Uschi, Monika und Karl-Heinz zuständig. Es gab Nudel mit einer Hackfleischsoße, Salat und zum Nachtisch Pudding. Wie immer, war das Essen sehr gut.

Auch auf der Mölders gingen die Arbeiten, trotz des ein oder anderem kleinen Schauer gegen Mittag, gut voran. Einige waren so in ihre Arbeit vertieft, das man sie gegen 17:30 Uhr an das aufklaren erinnern musste, damit sie den Feierabend nicht verpassten.

1. Mai 2018

Der Tag begann mit Sturm und Regen. Die Vorhersage prognostizierte Windgeschwindigkeiten in Böen bis Stärke 10. Das konnte ja ein gemütlicher Tag werden.

Und so war es auch, der Tag war mehr als Ungemütlich. So das nicht an allen Angefangenen Stellen weiter gearbeitet werden konnte. So hat z. B. die Ponton Crew nicht gepönt sondern die Seitendecks mit dem Hochdruckreiniger gereinigt. Auch im Schiff wurden dann ein paar Reinigungsarbeiten durchgeführt.

Die, die draußen arbeiteten, suchten in regelmäßigen Abständen das innere des Schiffs auf um sich ein wenig dem wind und dem Regen zu entziehen. Hinzu kam noch das die Temperaturen mit 10 Grad auch nicht gerade zum Arbeiten im Freien einluden, da Wind und Feuchtigkeit die gefühlte Temperatur nochmal sinken ließen.

Der einzige Lichtblick an diesem Tag blieb die Chance auf besseres Wetter am Mittwoch.

2. Mai 2018

Der Morgendliche Blick aus dem Hotelfenster offenbarte ein Wetter wie es für das PönEx nicht sein könnte. Kein Vergleich zum Vortag. Sonne am Himmel und nur ein laues Lüftchen.

Nun hieß es für die gesamte Mannschaft, wenigstens einen kleinen Teil der "verlorenen" Zeit vom Vortag aufholen. Gerade auf den Pontons musste richtig ran geklotzt werden, denn die Außenseiten des Schiffes sollten ja bis Freitag fertig werden und es waren noch einige Meter zu Pönen.

Und Uwe, Volker, Jochen und Stefan auf dem großen Ponton an Steuerbordseite, sowie Holger an Backbordseite legten sich richtig ins Zeug und machten Fläche ohne dabei die Sorgfalt außer Acht zu lassen.

Auch an den anderen Stellen wurde mit Hochdruck weiter der Rost beseitigt. Und im inneren des Schiffes wurde von unseren fleißigen Frauen gefegt, geputzt und gewienert. Besonders die von Kai neu geöffneten Räume mussten gereinigt werden.

Nach Kais hervorragender Arbeit beim Öffnen des Navigations-Schapps und der Kommandanten Seekabine hinter der Brücke und der 3-Mann PUO-Kammer im Mittelgang gibt es nun drei weitere Highlights für die Besucher, die ihnen einen Einblick in das Leben der Besatzung geben.

So schön der Tag auch war, Heute war 2 Stunden eher Feierabend, da am Abend das obligatorische Grillen im Marinemuseum stattfand.

Auf Grund des Wetters wurde es ein gelungener Grillabend mit vielen lustigen aber auch mitunter tiefsinnigen Gesprächen.

3. Mai 2018

Das Beste zu beginnt, das Wetter kündigte sich am Morgen wieder so gut an wie am Vortag.

Also frisch an Werk und da weiter gemacht wo man am gestrigen Nachmittag auf gehört hatte. Dabei durfte man aber auch nicht außer Acht lassen, dass wir schon wieder den vorletzten Tag des PönEx hatten. Das hieß also, dass es langsam Zeit wurde, die entrosteten Stellen mit Grundierung zu streichen, damit spätestens am Freitag der Finale Anstrich aufgebracht werden konnte.

Und alle legten sich wieder richtig ins Zeug. Wichtig war auch, dass die über den Winter zerrissenen Halterungen der Fangnetze an den Rehlingen rund um das Schiff erneuert wurden. Aus haltbarkeitsgründen wurden diese dieses Mal mit Kabelbindern und nicht mit Garn befestigt. Dabei leisteten Tim und David gute Arbeit.

4. Mai 2018

Auch Heute hatten wir wieder hervorragendes PönEx Wetter.

Der letzte Tag ist angebrochen und alle noch verbleibenden Teilnehmer machten sie fleißig an Werk um die begonnen Arbeiten ab zu schließen.

Zwischendurch gab es immer wieder Verabschiedungen, denn der eine oder andere trat im Laufe des Vormittages die Heimreise an.

Großes Lob geht an die Mannschaften, die auf den beiden Ponton die Mölders von außen gepönt haben. Denn ihnen ist es, trotz des „fehlenden“ Tages, gelungen unserer Dame rund rum zu Pönen.

Auch nochmal ein ausdrückliches Lob an unser Versorgungsteam Uschi, Monika und Karl-Heinz für die gute und schmackhafte Versorgung.

Nach dem Mittagessen wurden dann die Stationen aufgeklart und so nahm das große PönEx 2018 sein Ende.

Es war wieder eine gelungene Aktion, in der wir im Rahmen der Möglichkeiten viel geschafft haben.

Vielen Dank an alle Teilnehmer und auf ein Wiedersehen am 3. September 2018.

Gruppenbild der Teilnehmer

Gruppenbild PönEx-Crew Mai 2018

Am 8. Mai ist in der Wilhelmshavener Zeitung wieder ein Artikel erschienen.

Zeitungsartikel Wilhelmshavener Zeitung vom 08.05.2018

   

Besucher-Statistik: Heute 13 — Gestern 47 — Woche 60 — Monat 969 — Insgesamt 143439

Aktuell sind 13 Gäste und keine Mitglieder online

© ALLROUNDER - Grau